TYP A

Typ A // Raffelsbrand //

Unter den Kämpfen des zweiten Weltkrieges, wurden Mitte des 20. Jahrhunderts viele Wälder in der heutigen Gemeinde Hürtgenwald vollständig zerstört. In Folge dessen entstanden damals aus den weitläufigen, verbrannten Waldstücken landwirtschaftlich nutzbare Flächen, sowie die Siedlung Raffelsbrand. Zur Besonderheit wird dieses Dorf nicht nur, durch seine junge Vergangenheit, sondern auch wegen der einzigartigen Besiedlung durch Kriegsflüchtigen Familien, die aus unterschiedlichsten Regionen dort hinzogen. Geplant als eigenständiges Dorf, baute die Siedlungsgemeinschaft damals ca. 40 Höfe, die alle auf drei einheitlichen Bauplänen beruhten. Diese Höfe wurden zur Heimat für viele Familien, die nach dem Krieg aus ihrer Heimat fliehen mussten und auf einen Antrag hin eine der Hofanalagen zugewiesen bekamen. So entstand in den 1950er Jahren eine landwirtschaftliche Siedlung, die vor allem durch die Haltung von Milchvieh lebte.

Zu sehen sind erste Auszüge.

 

Weitere Projekte